Taunus Zeitung 18.03.2012

vom 5. April 2012

Jetzt gibt Markus Schleicher den Ton an

Stabwechsel an der Spitze des Männergesangverein Falkenstein: Walter Krimmel hört nach 20 Jahren als Vorsitzender auf.

Vorsitzender Markus Schleicher, Schriftführerin Gabi Schmied, Kassierer Dieter Stemmler und der 2. Vorsitzende Walter Schäfer. Fotos: juba

Vorsitzender Markus Schleicher, Schriftführerin Gabi Schmied, Kassierer Dieter Stemmler und der 2. Vorsitzende Walter Schäfer. Fotos: juba

Falkenstein. Seine Aufgabe war es noch, die Mitglieder der Jahreshauptversammlung des Männergesangvereins 1875 Falkenstein im Bürgerhaus am Freitagabend zu begrüßen und bis zum achten Tagesordnungspunkt durch die Sitzung zu führen. Danach war für Walter Krimmel Schluss.

Den Stabwechsel an der Vereinsspitze kündigte Krimmel allerdings gleich zu Beginn der Versammlung an. „Ich bin stolz darauf 20 Jahre als Vorsitzender dem ältesten Verein in Falkenstein vorgestanden zu haben“, teilte Walter Krimmel gerührt mit. Allerdings werde er nicht mehr für den Vorsitz kandidieren. Er habe es nie soweit kommen lassen, dass andere darüber verhandeln, dass ein Vorstand ausgewechselt werden müssen. „Ich wollte mein Handeln immer selbst bestimmen können und das tue ich hiermit.“

Der scheidende Vorsitzende spricht von „schönen, aber auch von schweren Zeiten“. Unter seinem Vereinsvorsitz ist es Krimmel nicht nur gelungen, einen guten Männerchor am Leben zu erhalten, sondern auch einen Frauenchor ins Leben zu rufen. „Es gibt viele Vereine, die gar keinen Männerchor mehr haben, auf gemischte Chöre umgestellt oder ganz dicht gemacht haben. Wir waren in den vergangenen Jahren immer singfähig“, betont er amüsiert.

Das 120-jährige, das 125-jährige, das 130-jährige und das 135-jährige Jubiläum konnte er in seiner Amtszeit mit dem Chor feiern. Allerdings gab es für Walter Krimmel auch durchaus schwierige Situationen. Es sei für ihn schwer gewesen, wenn er mit einen Gesangskollegen zu Grabe tragen musste. „Es ist mir nie leicht gefallen, die richtigen Worte für die zu finden, die das Vereinsleben so aktiv mitgestaltet und geprägt haben.“

Krimmel spricht aber auch davon, dass er „vielen auch viel zugemutet“ und nicht alles erreicht habe, was er sich auf die Fahne geschrieben habe. „Leider hat es nicht mit dem Jugend- und dem Kinderchor geklappt. Das Interesse war einfach nicht vorhanden. Auch die Fahrt nach Kanada haben wir nie hinbekommen“, bedauert er zutiefst. Ideen gab es viele, was die Mitgliederwerbung anbetraf, doch leider hat nicht alles etwas gebracht.

Walter Krimmel

Walter Krimmel

Die Gründung des Frauenchors sei für den Verein eine „unglaubliche Bereicherung“ gewesen. „Wir haben große Konzerte gegeben und an Wettstreiten teilgenommen.“ Außerdem sei er stolz auf das Vereinshaus in Falkenstein. „Es hat sich gelohnt dafür zu kämpfen. Ich bin euch allen zu großem Dank verpflichtet, dass ihr alle mitgemacht habt“, lobte Krimmel seine Vereinskollegen. Er wünscht sich für die Zukunft des Vereins und seinen Nachfolger, die „Tradition zu bewahren, aber auch neue Wege zu gehen“. „Betet nicht nur die Asche an, sondern tragt auch das Feuer weiter.“

Dem verpflichtet sich der neue Vorsitzende Markus Schleicher nur zu gern. Ein Neuling ist Schleicher nicht, denn er arbeitete die vergangenen 20 Jahre bereits als Stellvertreter an Krimmels Seite. „Der Verein bedeutet mir viel. Ich bin mit ganzem Herzen MGV-Sänger. Der Verein spielt für mich eine wichtige Rolle und so soll es auch bleiben“, betont der neue Vorsitzende. „Ich werde alles dran setzen, den Verein weiter vorwärts zu bringen.“ An seinem Vorgänger habe er den „unerschöpflichen Optimismus“ bewundert. Ganz aus dem Amt scheidet Walter Krimmel nicht. Bürgermeister Leonhard Helm (CDU) überreichte Krimmel die Urkunde zum Ehrenvorsitzenden des Vereins. „Ich weiß, wie Herr Krimmel arbeitet. Seit sechs Jahren ist er mein Stellvertreter und ich habe mich damals gefragt, ist er wirklich der Stellvertreter, den ich mir wünsche.“ Mittlerweile könne er dies nur bejahen.

An der Seite Markus Schleichers arbeitet künftig als neuer Stellvertreter Walter Schäfer. Das schwierige Amt des Kassierers behält Dieter Stemmler. Sein Stellvertreter ist Paul Krimmel. Das Amt der Schriftführerin übernimmt Gabi Schmied. Stellvertreterin wurde Claudia Fischer. (juba)