Im Keller ist die Stimmung top

vom 18. Juli 2014

Taunus Zeitung, 15.07.2014

Der MGV feiert sein Kellerfest mit Cocktails, Tombola, kiloweise Gyros und zeigt – nach drei Tagen an Zapfhahn und Grill – noch beim Endspurt vollen Einsatz.

Falkenstein. Der Weg auf die Falkensteiner Burg war am Sonntagmorgen schon ein wenig unheimlich: ein nebliger, wildromantischer Wald, fast keine Menschenseele unterwegs. Die passende Katerstimmung nach einem rauschvollen Samstagabend? Keineswegs.

Die Mitglieder des MGV 1875 Falkenstein, die wie jedes Jahr das Kellerfest auf der Festungsruine ausgerichtet haben, waren alle bester Dinge. In der Pfanne brutzelte es, auf dem Grill nahmen die Würstchen Farbe an. „Wir sind gut drauf. Wir lassen uns vom Wetter nicht abbringen“, meinte Köchin Renate Kuchling, und ihre Kollegin Natalie Krause fügte hinzu: „Wir sind das seit Jahren gewohnt, wir kennen das nicht anders.“ Man habe schon schlimmere Tage erlebt, so die einhellige Meinung.

Besonders motivierend sei das Wetter am Morgen allerdings nicht gewesen, gab der Vorsitzende Markus Schleicher zu. Denn der Verein trägt die Verantwortung, dass die Gäste sicher feiern können: „Wir haben schon die Holztreppe gesperrt, damit keiner ausrutscht.“

Der Rückblick auf zwei erfolgreiche Abende machte fast alles wett. „Am Freitag hatten wir die Feuerwehren Königsteins hier, die haben einen Gemeinschaftsabend mit 150 Leuten gemacht. Eine Dame vom MGV hatte auch einen Gutschein für einen DJ gewonnen uns hat ihn den Feuerwehren gespendet. Das war eine tolle Sache. Die letzten sind um halb drei runter“, so Schleicher.

Der Samstagabend war nicht minder heiter: „Gestern hatten wir ein volles Zelt, da hat das Wetter mitgespielt“, kommentierte der Sänger das eigentliche Kellerfest. Und das schlug sich auch bei Speis und Trank nieder: 40 Kilogramm Gyros hatte der Verein für Freitag- und Samstagabend eingekauft. „Es ist alles weggegangen. Seit vier Jahren war das zum ersten mal wieder im Angebot. es ist so gut gelaufen, das machen wir wieder. Auch Pommes gibt es kaum noch“, hielt Schriftführerin Gabriele Schmied fest. Ein Höhepunkt war wieder die Cocktailbar, die im vergangenen Jahr Premiere feierte. „Wir hatten letzte Jahr drei Cocktails im Angebot, dieses Jahr waren es sechs. Wir haben auch einen alkoholfreien dazu genommen“, erzählte Barfrau Victoria Schleicher. Beim Personal war wegen der großen Nachfrage ebenso aufgestockt worden: Neben Gerd Henkel half Gerhilde Schütz mit.

Am Morgen nach Feuerwerk, Cocktails und Co. sorgten hinter der Getränketheke Thomas Pöschl, Kurt Boller und Helmut Kempf für Apfelwein- und Biernachschub. Von Müdigkeit war keine Rede, schließlich hatten die drei Herren nicht wild gefeiert. Servicekraft Peter Hoffmann wünschte sich mehr zu tun: „Wenn mehr los ist, konzentriert man sich besser“, lachte er, während er im Scherz überlegte, wer nun die Cola bestellt hatte. Denn bis zum Mittag fanden ob des trüben Wetters nicht so viele Gäste hinauf auf die Burg.

Unterhaltung wurde trotzdem geboten: Die Band Feldberg Power sorgte Mit Schlagern für Stimmung. Das traditionelle Schießen musste wegen der Feuchtigkeit zunächst verschoben werden. Doch kaum hellte es ein bisschen auf, wurde alles hergerichtet.

Wenig Einfluss auf das Fest hatte im Gegensatz zum Wetter die Fußball-WM. „Hätte Deutschland um Platz 3 gespielt, hätten wir was aufgebaut“, meinte der Vorsitzende, aber das war ja nicht nötig. Nur die Tombola wurde am Sonntag vorgezogen, damit alle rechtzeitig zum Finale nach Hause kamen. (krg)

MGV-Kellerfest auf der Falkensteiner Burg

vom 3. Juli 2014

Königsteiner Woche, 3. Juli 2014.

Falkenstein. Einmal im Jahr haben die Falkensteiner einen triftigen Grund, den Weg zu ihrer Burg zu erklimmen. Dann nämlich, wenn das Kellerfest des Falkensteiner Gesangvereins stattfindet. Mit Blick auf die späten Sommerferien hat der MGV-Vorstand sich dazu entschlossen, den Termin seines Festes auf den 12. und 13. Juli zu legen.

An diesen beiden Tagen wird die Burg dann wieder mit Leben gefüllt sein. Das Fest selbst beginnt am Samstag gegen 17 Uhr. Höhepunkt ist am Samstagabend ein Feuerwerk, das gegen 22.30 Uhr abgebrannt wird. Neben Steaks, Bratwurst und Pommes frites bietet die Burgküche zur Abwechslung wieder ein leckeres Gyros mit selbstgemachtem Tsatsiki an.

Auch die Cocktailbar wird wieder geöffnet sein und leckere Mixgetränke anbieten. Am Sonntag gibt es zur Mittagszeit frisch zubereitete Schnitzel mit schmackhaften Soßen. Zudem wartet am Nachmittag auf die Besucher eine reichhaltige Kuchentheke mit Selbstgebackenem. Das Traditionelle Preisschießen und eine Tombola mit Tollen Preisen runden das Programm ab. Da am Sonntag das Endspiel der Fußball-WM in Brasilien stattfindet, wird die Auslosung der Tombola bereits auf 16.00 Uhr vorverlegt.

Für die musikalische Stimmung sorgt an beiden Tagen Michael Jäger mit seinem Partner. Einen besonderen Service bietet der MGV allen, denen der Weg auf die Burg zu beschwerlich ist. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag steht ein Kleinbus zum Transport auf die Burg bereit. Am Samstag rollt der Shuttle von 18 bis 22 Uhr und am Sonntag von 11 bis 14 Uhr. Die Abfahrtzeiten werden an der Kirche ausgehängt.

Die Sängerinnen und Sänger des MGV freuen sich schon jetzt auf einen regen Besuch und hoffen vor allem auf gutes Wetter.