Zehn Jahre MGV-Vereinshaus – Dankeschön an die Helfer von damals

Königsteiner Woche vom 10.09.2015

Falkenstein (el) – Wie war das noch mit den Heinzelmännchen, den guten Hausgeistern, die nachts ihre Arbeit verrichteten, während die anderen schliefen? So oder so ähnlich muss es sich vor zehn Jahren abgespielt haben, als der MGV Falkenstein das ehemalige in die Jahre gekommene Haus in der Straße „Alt Falkenstein“ saniert hat, um hier ein neues zu Hause für den Verein zu schaffen, in dem nicht nur die Chorproben stattfinden könnten, sondern auch jede Menge weitere gesellige Aktivitäten. Es muss ein ziemlicher Kraftakt gewesen sein, wenn man sich die Bilder vor der Sanierung anschaut, die Vorstandsmitglied Dieter Stemmler in einer rückblickenden Diaschau in Erinnerung an dieses Ereignis von vor zehn Jahren am Freitagabend im Vereinshaus auf die Leinwand projizierte.

Zehn Jahre Vereinshaus des MGV – das habe man auch mit den Helfern von damals feiern wollen, begrüßte Vereinsvorsitzender Markus Schleicher zirka 20 Männer und Frauen aus den Reihen des Vereins, die damals kräftig mit angepackt hatten. Als Beleg für ihre Schaffenskraft dienten immer wieder die Bilder von vor einem Jahrzehnt, die viele von ihnen als Helfer auf der Baustelle zeigten, die in ein ehrenwertes (Vereins-)Haus umfunktioniert werden sollte.

Zehn Jahre Vereinshaus – Markus Schleicher, der vor einem Jahrzehnt noch den Posten des Vize im MGV bekleidet hatte, zieht ein durchweg positives Fazit. Die nächsten zehn Jahre habe man nun vor sich und das zu überschaubaren Konditionen. Alle Sängerinnen und Sänger des MGV, seine Mitglieder und Freunde freuen sich darauf.